Langstreckentauglich?

Noch hatte ich keine Gelegenheit meinen E-SUV auf einer Langstreckenfahrt zu testen. Durch den aktuellen Lockdown bietet sich einfach kein Ziel an und einfach nur so durch die Gegend fahren mag ich nicht. Ein paar Gedanken zur Langstreckentauglichkeit habe ich mir trotzdem schon einmal gemacht.

77 kWh Ladekapazität hat der Akku meines ID4 und ist damit vergleichbar mit der Batterie, die im Model Y des Technologieprimus Tesla derzeit zum Einsatz kommt. Mit diesem großen Energiespeicher sollen mit der ID-Generation lange Fahrstrecken für Elektroautos kein Hindernis mehr sein und Vertrauen wecken. Mit einem vollen Akku kann man erstmal beruhigt losfahren. Berechnet man für die maximale Ladekapazität allerdings das Energieäquivalent für flüssigen fossilen Kraftstoff (z.B. Diesel), kommt schnell Skepsis auf. 77 kWh entsprechen nämlich gerade einmal knapp 8 Liter Dieselkraftstoff!

Mal ehrlich, würdet ihr euch mit einem Tankinhalt von 8 Litern Diesel auf eine Langstreckenfahrt begeben? Wahrscheinlich nicht, denn schon mit dem Einschalten der Zündung würde der Bordcomputer eine Lampe anmachen und nach der nächsten Tankstelle verlangen. Und mit diesem bescheidenen Energievorrat soll man sich Richtung Alpen oder Nordsee aufmachen?

Fairerweise muss man in die Gesamtbetrachtung aber auch den Verbrauch mit einbeziehen. Und da sieht die Welt des Stromers schon viel besser aus. Im letzten Artikel hatte ich schon berichtet, dass ich in den ersten 14 Tagen unter worst case Bedingungen (kalt, viel Kurzstrecke) 28 kWh pro 100 Kilometer verbraucht habe. Das entspricht einem Kraftstoffverbrauch von etwa 2,8 Liter Diesel. Für ein über zwei Tonnen schweres SUV ist das ein phänomenaler Wert. Mit einem vergleichbaren Verbrenner müsste ich bei meiner Fahrweise mit mindestens 7,5 Litern auf 100 Kilometern rechnen.

BEVs stehen also für geringen „Tankinhalt“, dafür aber für einen sehr guten Verbrauch. Wenn ich den ersten Praxistest gemacht habe, werde ich zum Thema Langstrecke wieder berichten.

One thought on “Langstreckentauglich?

  1. Stille Wasser sind tief. Ich wusste bis heute nicht, dass mein kleiner Bruder solch interessante Berichte schreibt und Blogger ist….chapeau❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.