Adios Sierra Nevada!

Mein Blick fällt auf den Kalender. Es ist Mitte Juni. Der Sommer hat gerade Einzug gehalten und bis auf die letzten beiden Jahre war dieser in Deutschland was die Temperaturen betrifft nicht immer zuverlässig. Ich war daher in den letzten Jahren zu dieser Zeit regelmäßig ein paar Tage in der Sierra Nevada in Spanien. Das Hochgebirge in der Provinz Andalusien ist ein sehr schönes Fleckchen Erde und bietet seinen Besuchern zahlreiche lohnende Ziele.

Obwohl meine Freizeit dort immer recht begrenzt war, habe ich doch bei jedem Besuch versucht, möglichst viel zu sehen und zu erleben. Der Zeitplan war immer eng und wurde schon im Vorfeld streng durchgeplant. In diesem Jahr ist jedoch alles anders. Die Corona-Krise macht die Reise unmöglich. Und weil sich auch andere Randbedingungen geändert haben, ist es äußerst unwahrscheinlich, dass ich im nächsten Jahr dorthin reisen werde.

Was bleibt sind viele schöne Fotos und natürlich die Erinnerungen. Erinnerungen an abendliche Stadtrundgänge durch das schöne Granada mit seiner imposanten Alhambra, an die Besteigung des Pico del Veleta unter widrigen Bedingungen oder an Wanderungen durch die malerische Schlucht des Rio Monachil. Auch Ausflüge an die Costa Tropical, Kaffeepausen in kleinen Straßencafés und gemütliche Abendessen in den vielen guten Restaurants gehören ebenfalls dazu.

Alles hat seine Zeit und die der Reisen nach Andalusien ist für mich erstmal vorbei. Doch dafür werden sich andere Möglichkeiten ergeben, sich andere Ziele eröffnen. Es gibt auf jeden Fall noch viel zu entdecken. Schauen wir mal, wann und wohin es uns als nächstes verschlägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.