Graveltouren in der Südheide

Die Corona-Krise hat im Frühjahr 2020 alles verändert und das gesamte öffentliche Leben aus den Angeln gehoben. Wegen des Kontaktverbots konnten auch viele Sportarten nicht betrieben werden. Möglich war lediglich Individualsport an frischer Luft. Um nicht „einzurosten“, aktive Pausen vom Homeoffice einzulegen und ganz allgemein den Kopf frei zu bekommen, war ich in dieser Zeit sehr viel auf zwei Rädern unterwegs. Entweder mit dem e-Mountainbike oder mit dem Gravelracer.

Drei Touren, die ich in letzter Zeit gerne mit dem Gravelbike gefahren bin, sind in der folgenden interaktiven Karte dargestellt. Durch Anklicken der jeweilen Route erhälst du noch weiterführende Informationen. Außerdem sind auf den Runden einige schöne Fotos entstanden, die ich hier gerne teile.

BS-Thune – Mittellandkanal – Wasbüttel (grüner Track)

Diese Runde bin ich oft nach Feierabend gefahren. Zunächst geht es in südlicher Richtung bis zum Braunschweiger Stadtteil Thune. Kurz hinter Vordorf verläuft ein schönes Teilstück durch den Thuner Wald. Am Mittellandkanal angekommen führt der weitere Verlauf Richtung Nordosten immer entlang der Wasserstraße. Neben den Begegnungen mit Schiffen, ist vor allem die imposante Eisenbahnbrücke bei Bechtsbüttel ein Highlight auf diesem Abschnitt. Über Wedelheine und Wasbüttel geht es dann, meist durch Wald und Flur zurück zum Ausgangspunkt in Rötgesbüttel.

Auf dem Ringgleis in Braunschweig (roter Track)

In Braunschweig wurden, mittlerweile stillgelegte, ringförmig um die Stadt verlaufende Gleisanlagen in mehreren Ausbauschritten zu einem Fuß- und Radweg umgebaut. Auf einer Streckenlänge von etwa 25 km kann man auf dem Ringgleis einmal um die Innenstadt fahren. Der Streckenverlauf ist recht abwechselungsreich. Im nördlichen und westlichen Teil führt die Route mitten durch die Stadt, im südlichen und östlichen Abschnitt wird es durch Waldstücke und Parkanlagen eher idyllisch. Da auf dem Ringgleis immer viele Radler und Fußgänger unterwegs sind, muss man stets vorsichtig sein und Rücksicht nehmen. Für sportlich ambitionierte Fahrer ist die Route daher weniger geeignet. Sie bietet sich eher als Genussradeltour an, zumal es im Streckenverlauf sehr viele Einkehrmöglichkeiten gibt.

Vier-Gewässer Tour um Gifhorn (blauer Track)

Die in blau dargestellte Tour, die Rund um die Mühlenstadt Gifhorn verläuft, ist mein Favorit in Sachen „Homegravelrunde“. Ich habe ihr den Namen „Vier-Gewässer Tour“ gegeben, weil man die Aller, die Ise, den Allerkanal und den Tankumsee kreuzt bzw. streift. Einige Brücken über die Fließgewässer bieten tolle Blicke und laden zum Verweilen ein. Die Passagen durch die Waldgebiete Barnbruch, Dragen und Fahle Heide tragen ebenfalls zur landschaftlichen Attraktivität dieser Radtour bei. 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.